Wir suchen dich!

Möchtest du Menschen in einer Notsituation helfen und neue Fertigkeiten erlernen? Dann melde dich beim Kommando der RZSO Toggenburg und informiere dich zum freiwilligen Zivilschutzdienst!

Als einer der fünf Bereiche im Verbundsystem des Bevölkerungsschutzes ist der Zivilschutz, nebst Feuerwehr, Polizei, Gesundheitswesen und den technischen Betrieben, ein wichtiger Partner bei der Bewältigung von verschiedenen Ereignissen.

Die personelle Basis des Zivilschutzes bilden Schweizer Männer, die schutzdiensttauglich sind. Verstärkt werden diese durch freiwillige Zivilschutzdienstleistende. Dies können zum Beispiel Frauen oder aber auch Personen, welche bereits aus der Schutzdienst- oder Militärdienstpflicht entlassen sind, sein.

Auf unserer Homepage findest du einige Informationen zum freiwilligen Schutzdienst und zur RZSO Toggenburg. Solltest du weitere Fragen oder dich für ein Engagement für die Bevölkerung bereits entschieden haben, melde dich beim Kommando der RZSO.

Bilder von André Wirz

Bilder von André Wirz

Wer kann freiwilligen Zivilschutzdienst leisten?

Grundsätzlich steht der Zivilschutz der breiten Bevölkerung offen:

  • Männer, die aus der Schutzdienstpflicht entlassen und nicht älter als 38 Jahre alt sind
  • Wehrpflichtige, die nicht mehr militär- oder zivildienstpflichtig und nicht älter als 38 Jahre alt sind
  • Männer, die aus der Wehr- oder Zivildienstpflicht entlassen und nicht älter als 38 Jahre alt sind
  • Schweizerinnen zwischen ihrem 18 und 38 Altersjahr
  • in der Schweiz niedergelassene Ausländer und Ausländerinnen zwischen ihrem 18 und 38 Altersjahr


Was muss ich tun um Zivilschutzdienst leisten zu können?

Personen, die freiwillig Zivilschutzdienst leisten wollen, halten Rücksprache mit dem Kommandanten der RZSO Toggenburg. Im Anschluss an das Gespräch reicht das Kommando der RZSO beim kantonalen Amt für Militär und Zivilschutz St. Gallen ein Gesuch ein. Der Kanton entschiedet abschliessend über die Aufnahme. Fällt der Entscheid positiv aus, erklärt der Kanton den Gesuchsteller oder die Gesuchstellerin für stellungspflichtig.

Schweizerinnen sowie Ausländerinnen und Ausländer haben ihre Schutzdiensttauglichkeit im Rekrutierungszentrum Mels abklären zu lassen.

Ehemalige Schutz-, Militär- oder Zivildienstpflichtige werden nur zu einem medizinischen Untersuchungs- und Beurteilungstag aufgeboten, da sie bereits früher die Rekrutierung durchlaufen haben.

Gesuch freiwilliger Zivilschutzdienst

Wie werde ich ausgebildet?

Nach der Tauglichkeitsabklärung im Rekrutierungszentrum Mels erfolgt die Zuteilung in eine der Grundfunktionen des Zivilschutzes (Betreuung, Führungsunterstützung, Infrastrukturwart, Materialwart, Pionier oder Verpflegung). Anschliessend ist die Grundausbildung von 12 Tagen im Ausbildungszentrum Breite in Bütschwil zu absolvieren.

Verfügt eine Person bereits über eine gleichwertige Ausbildung, so bestimmt der Kanton, ob sie die Grundausbildung absolvieren muss.

Was für Rechte und Pflichten habe ich?

Personen, die freiwillig Schutzdienst leisten, sind in Rechten und Pflichten den Zivilschutzdienstpflichtigen gleichgestellt. Sie haben Anrecht auf Erwerbsausfallentschädigung „EO“, Sold – gemäss Dienstgrad, Verpflegung, und Transportkosten.

Personen, die freiwillig Zivilschutzdienst leisten verpflichten sich im Gegenzug für mindestens drei Jahre Schutzdienst zu leisten, erhalten eine Einrückungspflicht und müssen sich an die Dienstanweisungen der Vorgesetzten halten.

bei Fragen kontaktiere uns

Kommando der RZSO Toggenburg

Pascal Stöckli

Kommandant

Manuela Näf

Zivilschutzstellenleiterin

Sam Fust

Vize – Kommandant